News / Nitro-West-Masters

NWM #3 @ Düren: RMC im Aufwind und mit vielen Neuerungen

Der RMC Düren befindet sich seit einiger Zeit spürbar im Aufwind. Das belegen allein elf neue Mitglieder in diesem Jahr genauso wie zahlreiche Umbau- und Verbesserungsmaßnahmen an der Strecke und im Umfeld oder auch der Triumph des RMC Düren in der heiß umkämpften Clubwertung im Nitro-West-Masters 2016. Mit vereinten Kräften bereitet sich der RMC Düren auf das nächste Highlight vor, den dritten Lauf zum Nitro-West-Masters (NWM) am 24./25. Juni.

So präsentiert sich die permanente Rennstrecke des RMC Düren mit einem vergrößerten Fahrerlager, durchweg mit frischem Anstrich, mit zusätzlichen Ablagemöglichkeiten und mit vielen neuen Stühlen. Erst vor wenigen Tagen wurde das kleinere der beiden Fahrerlager auf Vordermann gebracht, es erscheint nun genauso hell und freundlich wie das größere Fahrerlager. Auch die Schutzvorkehrungen für die Streckenposten wurden noch einmal optimiert. Bereits bestens bewährt haben sich die neuen Streckenbegrenzungen einschließlich der in Planenstoff eingepackten Kart-Reifen. Auch eine neue Netzwerk-Infrastruktur mitsamt einer neuen Zeitnahme-Software inklusiv Livetiming gehört zu den nicht unerheblichen Investitionen des RMC Düren.

Vor allem überzeugt der 232-Meter-Kurs auf dem ehemaligen Gelände der belgischen Armee, der an der B58 unmittelbar vor den Toren von Düren und verkehrsgünstig unweit der A4 gelegen ist, mit besten Grip-Verhältnissen, die von Elektro- wie Nitro-Fahrern auch an Trainingstagen geschätzt werden. „Unser Zuckerwasser besteht aus Flüssigzucker und Wasser, erklärt Rüdiger Hepp. „Flüssigzucker hat zwei große Vorteile, denn erstens kann man es mit kaltem Wasser mischen und zweitens hinterlässt es nach der Trocknung keine Rückstände in Form von Zuckerkristallen. Dadurch wird der Staub auf der Strecke gebunden und die RC-Cars bleiben sehr sauber, ganz abgesehen von einem vernünftigen Grip-Level, durch den das Fahren von der ersten Runde an Spaß macht.“

Seit August 2015 leitet Rüdiger Hepp als neuer Vorsitzender, bestens unterstützt durch Frank Schewiola als zweitem Vorsitzenden und Roland Karduck als Kassierer, die Geschicke des RMC Düren, der bereits über 35 Jahre als DMC-Ortsverein geführt wird und aktuell 42 Mitglieder zählt. Erstmals seit Jahren werden in dieser Saison wieder mehr Veranstaltungen als nur das Rennen zum Nitro-West-Masters durchgeführt. So sorgten Ende April knapp 60 Teilnehmer für ein erfolgreiches Comeback der Elektro-Tourenwagen-Piloten auf der RMC-Piste, nach dem NWM-Rennen folgt noch ein Lauf zum Käfer-Fun-Cup (01. Juli), ein Nitro-West-Clubsport-Event (02. Juli) sowie ein Rennen zur eGT8-Serie und Pro-LeMans-Serie (12./13. August).

„Wir freuen uns sehr auf das Nitro-West-Masters-Wochenende“, sagt Rüdiger Hepp. „Das Wetter soll prima werden, unsere Strecke ist top vorbereitet und das gesamte RMC-Team, vom Rennleiter bis zur Küche, ist hoch motiviert. Wir wollen, dass alle viel Spaß haben und am Sonntagabend zufrieden und gut gelaunt nach Hause fahren.“ Die Teilnehmer erwartet ein flüssiger und durchaus anspruchsvoller Kurs mit einigen Passagen, in denen man leicht Zeit verlieren kann.

Für alle Teilnehmer am Nitro-West-Masters #3 wird es am Sonntag fluffige und leckere Muffins for free geben. „Öfters mal was Neues“, heißt es vom Küchenteam um Gabi Hepp, Pia Braun und Claudia Spiess. „Bei den Muffins entfallen die Wartezeiten, die bei den Waffeln unumgänglich waren.“ Außerdem bietet der RMC an beiden Tagen neben belegten Brötchen, Leckereien vom Grill sowie Kuchen auch frische Salate, die bereits beim Elektrorennen im April großen Absatz fanden, übrigens alles zu überaus fairen Preisen.

Links: Nennung | Ausschreibung | RMC Düren