News / Rennen

DMC Nitro-West Rookie-Cup: Starke Show mit Sieg und Podium

Jugend forsch(t): Mit einem Wow-Effekt endete der zweite Lauf zum „DMC Nitro-West Rookie-Cup“. Beim Nitro-West-Masters #1, ausgerichtet vom AMC Hamm, lieferten drei Jugendliche eine eindrucksvolle Corstellung. Am Ende des HC8-Finalrennens brillierte der Nachwuchs mit dem Sieg, zwei Fahrern auf dem Podium und drei Talenten auf den ersten sieben Plätzen.

Das Finale der HC8 wurde zur großen Show des David Kröger. Der 15-Jährige vom MRT Unna hatte in den drei Vorläufen als Fünfter die Direktqualifikation noch knapp verpasst, schaffte aber mit einem Sieg im Halbfinale A locker den Sprung in den Endlauf. Gleich nach dem Start etablierte er sich an dritter Position, rückte in der 19. Runde auf Rang zwei vor und wurde nach 58 Runden erstmals als Spitzenreiter geführt. Fortan stand der junge Shepherd-Pilot massiv unter Druck. Vor allem Ingo Braun (RMC Düren/Serpent) als auch Waldemar Liedke (MAC Walsum/Mugen), die beide früh ans Ende des Feldes zurückgefallen waren, drängten zurück an die Spitze. Braun attackierte intensiv, touchierte auch den Kröger´schen Velox V8, der daraufhin zur Reparatur an die Boxen musste, aber letztlich zerlegte der Titelverteidiger seinen 977 eingangs Steilkehre und war zweieinhalb Minuten vor der Zielflagge aus dem Rennen. Während Papa Thomas in der Boxengasse nervös vom rechten aufs linke Bein hüpfte, blieb sein Junior cool, geradezu eiskalt und unbeeindruckt drehte er seine Runden. Daran konnte auch Liedke nichts ändern, der ihm sogar im vorletzten Umlauf noch ungestüm ins Heck fuhr. Alle Angriffe von „Waldi“ nützten nichts, David Kröger, aufgestiegen aus dem Tamiya-Fighter-Cup, brachte seinen ersten Sieg in der VG8/HC8-Kategorie mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,402 Sekunden eindrucksvoll ins Ziel.

Happy und stolz wie Papa Thomas Kröger war auch Andreas Klaus. Sein Sohn Ben, 14 Jahre jung, erkämpfte in den Vorläufen den achten Platz, glänzte mit dem Sieg in seinem Halbfinale und erteilte im Finalrennen über 30 Minuten wie Clubkamerad David den Routiniers eine Lehrstunde, dass man ein Rennen vor allem zu Ende fahren muss. Das schafften im HC8-Finale gerade einmal drei Piloten. Ben Klaus, der mit seinem ARC früh die vierte Position einnahm, eroberte in überzeugender Manier den dritten Platz auf dem Podium.

Pieter Beekman (RIMAR) wurde nach den Vorläufen an 13. Position notiert und qualifizierte sich als Vierter des Halbfinale B für den Endlauf. Weder Vater Marcel noch Sohn hatten jedoch den Finaleinzug realisiert und so stürmten beide etwas überrascht und unvorbereitet zum Start, ohne Vorbereitung und ohne Vorbereitungszeit. Der 17-jährige Pieter Beekman fuhr mit seinem Shepherd immerhin bis auf den fünften Rang vor, ehe sein Rennen kurz vor Halbzeit endete, was letztlich Rang sieben bedeutete.

Nach zwei von acht Rennen zum „DMC Nitro-West Rookie-Cup“ führt David Kröger mit 18,71 Punkten vor Ben Klaus (11,53), Pieter Beekman (6,18) und Augustin Mejor (1,396).

Ach ja, die Väter: Da war die Reihenfolge umgekehrt zum Abschneiden der Söhne. Marcel Beekman (RIMAR/Shepherd) fuhr im HC10-Finale auf den sechsten Platz, Andreas Klaus (MRT Unna/ARC) wurde 13. in der HC8 und Thomas Kröger (MRT Unna/Shepherd) 17. In der VG8. Am Ende überwog sowieso der Stolz über den eigenen Schmerz der Erkenntnis, dass die Söhne ihnen den Rang ablaufen und die über Jahre geformte Hackordnung mächtig und unwiderstehlich durcheinanderwirbeln.

Als dritter Lauf wird der zweite Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West am 13./14. Mai beim MCC Rhein-Ahr in Bad Breisig gewertet.

Links: Punktetabelle | Reglement