Nitro-West-Warmup: Der exklusive Vorsaison-Testtag in Hamm

Der Countdown läuft: Es ist bereits März, und am letzten Tag des Monats, am 31., trifft sich die Verbrenner-Glattbahn-Gilde wird zum traditionellen Nitro-West-Warmup. Der exklusive Vorsaison-Testtag wird erneut vom AMC Hamm ausgerichtet. Der Club unter Leitung des neuen Sportkreis-West-Vorsitzenden Emil Kwasny, wird an diesem letzten Sonntag des Monats nicht nur eine wohl präparierte Strecke bereitstellen, sondern die Fahrer auch mit Leckereien vom Grill und mit süßen Waffeln anlocken. Dazu gibt es in der vorgeschriebenen Mittagspause von 13:00 bis 14:00 Uhr auch einen Nitro-West-Treff mit Informationen rund um die neue Saison. Selbstverständlich wird den ganzen Tag über die Zeitnahme in Betrieb sein, Rundenzeiten können via MyLaps Speedhive und myRCM online abgerufen werden. Des Weiteren können die Fahrer ihre RC Cars auch einem ersten technischen Check unterziehen lassen, HC8/HC10-Fahrer können zudem Resorohr-Sets gravieren lassen.

Das Nitro-West-Warmup wird das über den langen Winter herbeigesehnte Come-together der Nitro-West-Family. Selbstverständlich sind Neueinsteiger, Umsteiger, Kids und Jugendliche sowie Interessierte herzlich willkommen. Das Nenngeld für Erwachsene beträgt 12,00 Euro, Jugendliche (U18) können kostenfrei teilnehmen. Nennungen können via myRCM.ch abgegeben werden, Nennschluss ist am Mittwoch, 27. März 2019 um 23:59 Uhr. Auch am Samstag ist beim AMC Hamm Training möglich, allerdings ist dieser Tag nicht exklusiv für die Nitro-Racer reserviert.

Links: Ausschreibung | Nennen | AMC Hamm 

DMC-Sportkreis West: Emil Kwasny neuer Vorsitzender

Emil Kwasny vom AMC Hamm ist neuer Vorsitzender des DMC-Sportkreises West. Bei den Wahlen im Rahmen des Sportkreistages am Sonntag, 10. Februar, in Oberhausen setzte sich Emil Kwasny klar gegen Markus Dinkhoff (BS-Racing-Team) durch. Uwe Baldes (MSC Adenau), der im Januar 2018 den Sportkreis-Vorsitz kommissarisch von Heinz Kroezemann (MAC Walsum) übernommen hatte, stellte sich nicht zur Wahl. Stattdessen wurde Uwe Baldes in seinem Amt als Referent für die Verbrenner-Glattbahn-Klassen 1/8 und 1/10 bestätigt.

Zum stellvertretenden SK-Vorsitzenden wurde Heinz Kroezemann gewählt.Bis auf die Positionen EG-Referent und ORE-Referent, die beide von Bruno Czernik (MAC Meckenheim) besetzt sind, mussten alle weiteren Referenten neu gewählt werden. Neben Uwe Baldes wurden Rainer Wiesweg (RCCC Coesfeld) ebenso im Am bestätigt wie Monika Geistmann (Jugend). Weil aus dem VG5-Bereich niemand die Bereitschaft aufbrachte, wurde Heinz Kroezemann als Großmodell-Referent für die Klasse VG5 gewählt. Zuvor hatte der SK West entschieden, die Großmodell-Sparte zu splitten und die Position eines OR6-Referenten neu einzuführen. Als erster OR6-Referent wurde Stefano Tamm (RC-Offroad Wesel) gewählt.

Erstes Februar-Wochenende: Sportkreis-Tag und Schulungen

Am 09. und 10. Februar stehen für den DMC-Sportkreis West drei wichtige Termine im Kalender: Am Samstag, 09. Februar, finden sowohl die Rennleiter- als auch die Zeitnehmer-Schulung statt. Einen Tag später, am Sonntag, 10. Februar, rückt der Sportkreis-Tag West in den Mittelpunkt, bei dem die Delegierten der Ortsclubs vor allem bei den Wahlen zahlreiche Positionen neu besetzen müssen, darunter die des Sportkreis-Vorsitzenden sowie der Referenten für VG8/VG10, Großmodelle, OR8 und Jugend. Alle drei Veranstaltungen finden im Hotel "Haus Union" in Oberhausen statt und beginnen jeweils um 10:00 Uhr.

Alle drei Einladungen sind auf nitro-west.de im pdf-Format verfügbar.

Links: Einladung DMC-Sportkreis-Tag West | Einladung Rennleiter-Schulung | Einladung Zeitnehmer-Schulung "RCM" 

  

SMW 2019: Dormagen und Velp tauschen Termine

Änderung im Termin-Kalender für 2019: Dormagen und Velp haben die Termine zur Sportkreis-Meisterschaft West VG8/VG10 (SMW) getauscht. So richtet RIMAR (EVMC Velp) erstmals das das SMW-Auftaktrennen aus, und zwar am 20./21. April. Der dritte und vorletzte Lauf wird vom MCK e.V. Dormagen am 15./16. Juni durchgeführt.

Die Nitro-West-Terminübersicht (pdf) und der Nitro-West-Terminkalender wurden aktualisiert.

Links: Nitro-West-Terminübersicht 2019 (pdf) | Nitro-West-Terminkalender 

Nitro-West-Terminübersicht: 14 Termine im Westen

Insgesamt 14 Termine umfasst der Kalender für die Nitro-Racing-Saison 2019 im Westen. Wieder bilden sechs Rennen zum Nitro-West-Masters (SMW) und vier Läufe zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) das Fundament, dazu kommen die Traditionstermine für das Nitro-West-Warmup und den Glühwein-Cup sowie erneut eine Deutsche Meisterschaft, zudem wird erstmals auch das Finale zur ProStockSeries (PSS) im DMC-Sportkreis West ausgetragen.

nitro-west.de liefert wie gewohnt eine praktische und vollständige Übersicht mit allen Terminen der regionalen, nationalen und internationalen Rennen zum Download im pdf-Format.

Sowohl für die Termine des Nitro-West-Masters als auch der Sportkreis-Meisterschaft West gilt: jeweils ein Rennen je Serie pro Monat, insgesamt also maximal zwei. Der geringste Abstand zwischen zwei SMW-Läufen beträgt drei Wochen, zwischen zwei NWM-Läufen sogar vier Wochen. „Ich denke, es ist in enger Abstimmung mit den ausrichtenden Vereinen wieder ein guter Terminkalender gelungen“, äußert Uwe Baldes, der als DMC-VG-Referent und Nitro-West-Organisator seit Jahren für die Terminkoordination verantwortlich zeichnet. „Wir haben versucht, die Wünsche der Fahrer zu berücksichtigen und in diesem Jahr vor allem die Ferienzeit weitgehend freizuhalten.“ Ansonsten setzt der Terminkalender auf Stabilität, auch bei den Rennstrecken gibt es keine Überraschungen.

Die Saison beginnt wie schon im Vorjahr in Hamm mit dem traditionellen Nitro-West-Warmup, dem exklusiven Testtag für VG8/VG10, am 31. März. Das erste Rennen findet am 07. April in Bad Breisig statt, es folgt Düren am 12. Mai sowie der obligatorische Pfingst-Termin (09. Juni) in Haltern. Das NWM #4 findet am 21. Juni erneut gemeinsam mit dem Fahrrad-Großevent „Sattelfest“ statt und ist gleichzeitig wieder das Warm-up zur DM. Früher als sonst steht das NWM #5 am 08. September in Velp im Kalender, das NWM-Finale folgt am 13. Oktober in Dormagen. Erneut werden die ersten vier NWM-Rennen zur Sportkreis-Meisterschaft West der Klasse VG10S (identisch mit HC10) gewertet.

Die vier Rennen zur Sportkreis-Meisterschaft West der Klassen werden am 14. April in Dormagen, am 26. Mai in Hamm, am 16. Juni in Velp und am 14. Juli in Bad Breisig ausgetragen. Wie schon 2018, findet die Deutsche Meisterschaft VG10 vom 19. bis 22. September in Hamm statt, gemeinsam mit dem Deutschland-Cup der Klasse VG10S und auch der neuen VG8S.

Erstmals im Westen fährt die ProStockSeries (PSS) ihre Finalrennen, und zwar am 06. Oktober in Bad Breisig. Die ersten fünf NWM-Rennen dienen zur PSS-Qualifikation.

Die Rennsaison 2019 endet am 01. Dezember mit dem Glühwein-Cup in Hamm, der wieder in Verbindung mit dem Nitro-West-Treff stattfindet. Mit dem 10. November steht auch schon der Termin für den Nitro-West-Brunch fest, die Meisterfeier im Westen.

Grundsätzlich gelten alle Termine unter Vorbehalt, vor allem die SMW-Termine bedürfen der Bestätigung durch den DMC-Sportkreistag West am 10. Februar in Oberhausen.

Links: Nitro-West-Terminübersicht 2019 (pdf) | Nitro-West-Terminkalender 

 

DMC-Sportbundtag: Neuer Präsident und Vize-Präsident

Einen unerwarteten Ausgang nahmen die Wahlen beim Sportbundtag 2018 des deutschen RC-Car-Dachverbandes DMC e.V., der am 24./25. November in Hann. Münden stattfand. Norbert Rasch wurde als Präsident abgewählt. Im zweiten Wahlgang unterlag Norbert Rasch (MCRC Donauwörth), seit 2012 im Amt, gegen Dirk Horn mi 42 zu 48 Stimmen bei sieben Enthaltungen und einer ungültigen Stimme. Damit kehrt Dirk Horn (BOC Kiel), der von 2004 bis 2007 und von 2009 bis 2015 Vizepräsident gewesen ist, ins DMC-Präsidium zurück und übernimmt das höchste Amt. Bei der anschließenden Wahl des Vizepräsidenten zog Josef Dragani (MAC Walsum) seine ursprüngliche Bereitschaft zur Wiederwahl zurück. Zur Wahl stellten sich Markus Dinkhoff (BS-Racing Team/SK West) und Werner Schwarz (MAC Kenn), aus der Werner Schwarz, Vorsitzender des Sportkreises Mitte, mit 51 zu 42 Stimmen als Sieger hervorging.

Mit Horn und Schwarz hat der DMC eine neue Doppelspitze. Dass die Wahl sowohl des ersten als auch des zweiten Vorsitzenden im gleichen Jahr erfolgt, ist mehr als unglücklich, üblich ist vielmehr die alternierende Wahl, damit nach der Wahl kein Vakuum entsteht, weil beide Neugewählten sich erst einarbeiten müssen. Schließlich warten auf Horn und Schwarz zahlreiche Aufgaben und noch größere Erwartungen, um den DMC als Dachverband zu reformieren und fit für die Anforderungen der Zukunft zu machen.

Bei den weiteren Wahlen wurde händeringend ein Kandidat für das Amt des VG-Referenten gesucht, nachdem Daniel Thiele (AMC Hamm) sich entgegen der ursprünglichen Absicht nicht zur Wahl stellte und auch Josef Dragani, der dieses Amt für ein Jahr kommissarisch übernommen hatte, nicht mehr zur Verfügung stand. Schließlich erklärte sich Alex Noll (United Racing Team) bereit und wurde mit 49 Stimmen gewählt. Daniel Thiele übernimmt weiterhin die Aufgaben rund um die internationale Schnittstelle. Bei der Wahl des OR8-Referenten setzte sich Ralf Bauer mit 53 Stimmen gegen Markus Dinkhoff durch und wurde somit wiedergewählt Auch Jugendreferent Harald Merten (RC LeMans IG) wurde in seinem Amt ohne Gegenstimme bestätigt. Nach einer Änderung der Finanzordnung werden die beiden Kassenprüfer künftig alternierend gewählt, zudem ist nur noch eine einmalige Wiederwahl möglich, wodurch die maximale Amtszeit auf vier Jahre begrenzt wird. Emil Kwasny (AMC Hamm) erhielt die meisten Stimmen und wurde somit für zwei Jahre als Kassenprüfer gewählt, Hans-Peter Bock (Schietschmieter Bistensee) für ein Jahr, Ersatz-Kassenprüfer ist Ehrenpräsident Uwe Klüver.

Zu den wichtigsten Beschlüssen zählten die Einführung einer zusätzlichen Altersklasse 55+ (Veteran) sowie die unmittelbare und nicht mehr über Jahre gestreckte Auszahlung von Baukosten- oder Equipment-Zuschüssen sowie die Zahlung eines Tageshonorars (50 Euro je Einsatztag) für DM-Schiedsrichter. Die Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren des DMC, der im Geschäftsjahr 2018 rund 240.000 Euro umsetzte und dessen Vermögen sich auf rund 180.000 Euro beläuft, bleiben unverändert, ebenso die Beitragsfreiheit für Jugendliche.

Der Sportkreis West war mit 31 stimmberechtigten Delegierten am Samstag und 26 am Sonntag jeweils der stärkste Sportkreis.

DMC-Sportbundtag: VG-DM´s in Wiesbaden und Hamm

Die beiden Deutschen Meisterschaften der Verbrenner-Glattbahn-Klassen (VG) werden 2019 in Wiesbaden und Hamm ausgetragen. Beim Sportbundtag des Automodell-Rennsport-Dachverbandes DMC in Hann. Münden wurden in der VG-Sektionssitzung die ursprünglich vorgesehenen Termine getauscht, weil sonst die DM VG10 direkt nach der Europameisterschaft VG10 in Türkheim stattgefunden hätte. Nunmehr wird die DM VG8 Klasse 1 und 2 vom 22. bis 25. August 2019 vom WMC Wiesbaden ausgerichtet, vom 19. bis 22. September findet die DM VG10 inklusiv Deutschland-Cup VG8S und VG10S erneut beim AMC Hamm statt. 

Die VG8S, also VG8-Sport, wurde als neue Klasse eingeführt, analog zur VG10S und identisch mit der HC8 auf dem Nitro-West-Masters (NWM) und der PSS8 aus der Pro Stock Series (PSS).

Entsprechend der jüngsten EFRA-Entscheidung wurde zudem beschlossen, im MC-Reglement das Mindestgewicht für VG8-Fahrzeuge auf 2.350 Gramm (bisher 2.400) zu reduzieren.

Beschlossen wurde ferner, dass bei den DMs VG18/VG10 die Einheitsreifen wiederverwendet werden können. Bisher war eine Wiederverwendung verboten. Dadurch wurde die Anzahl der Pflichtreifensätze von acht auf fünf reduziert und damit eine spürbare Reduzierung der Nenngebühr bzw. der Einstiegskosten für die DM-Teilnahme erreicht.

Ausführlich besprochen und auch diskutiert wurde das Reifen-Debakel bei der 2018-er VG8-DM beim MC Ettlingen. Die vor wenigen Tagen veröffentlichte Lösung (siehe www.dmc-online.com) wurde von den Delegierten allgemein als Erfolg gewertet. Viel wichtiger ist allerdings die Zukunft. Diesbezüglich herrschte Einigkeit, dass eine Reifenausschreibung und eine Qualitätssicherung realisiert werden müssen, die eine Wiederholung des Debakels ausschließen und für alle Teilnehmer eine faire und vor allem qualitativ gleichbleibende Versorgung mit Einheitsreifen gewährleistet. Es wurden diverse Varianten diskutiert. Eine Arbeitsgruppe aus Fahrern und DMC-Offiziellen, aber auch mit Beteiligung der beiden DM-Ausrichter, soll bis Februar 2019 die Details erarbeiten.  

Seite 3 von 126