Webmaster gesucht

nitro-west.de, das Internet-Portal rund um den Rennsport mit ferngesteuerten Verbrenner-Glattbahn-Modellfahrzeugen in den Maßstäben 1:8 (VG8) und 1:10 (VG10) im Westen Deutschlands sowie das offizielle Info-Organ zur Rennserie "Nitro-West-Masters", sucht einen neuen Webmaster mit fundierten Kenntnissen und einer guten Portion Enthusiasmus.

Aufgaben 

  • technische Betreuung der aktuellen Website (Joomla) inklusiv Updates und Backups
  • Erstellung einer neuen, modernen Website (vorzugsweise, aber nicht zwingend in Joomla)

Für mehr Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Transponder-Tauschaktion: Alter RC2 oder MRT gegen neuen RC4

Nach der Saison ist vor der Saison. So startet Kloft-Timing eine lukrative Tauschaktion für Transponder. Wer einen älteren RC2-Transponder (AMBdp, der mit den drei Laschen) oder einen MRT-Transponder besitzt, kann diese entweder gegen einen RC4- oder einen RC4-Hybrid-Transponder tauschen und erhält dabei eine Vergünstigung von 30 Euro. Der RC4-Transponder kostet in der Tauschaktion des deutschen MyLaps-Importeuers nur 48,67 Euro, der RC4-Hybrid nur 82,11 Euro, jeweils inklusiv Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten. Wer das interessante Tauschangebot annehmen will, sendet seinen RC2- oder MRT-Transponder direkt an Kloft-Timing, Lembergstraße 32 in 72766 Reutlingen-Sondelfingen.

Zum Hintergrund: RC4 ist der aktuelle Standard von MyLaps (früher AMB) für den Modellrennsport, der bereits seit einigen Jahren in Betrieb ist. Die zuletzt gültige Firmware (V4.4) für die auf den RC-Car-Rennstrecken nahezu ausschließlich verwendeten MyLaps-Decoder war sowohl mit dem aktuellen RC4-Standard und auch mit dem älteren RC2-Standard kompatibel. Der RC4-Transponder funktioniert nur im RC4-Modus, der RC4-Hybrid zusätzlich auch im alten RC2-Modus. Kürzlich hat MyLaps jedoch eine neue Firmware (4.5) veröffentlicht, die neuerdings auch für Drohnen-Racing geeignet ist, aber nicht mehr mit dem RC2-Modus kompatibel ist. Zwar müssen die Vereine, die eienn RC4-Decoder besitzen, dieses Update nicht zwangsweise vornehmen, aber neue Decoder werden nur noch mit der 4.5-Firmware ausgeliefert, so dass der RC2-Standard zunehmend wegfallen wird.

Die Tauschaktion von Kloft-Timing ist eine günstige Gelegenheit für alle, die noch nicht auf RC4 umgestiegen sind, sich für die Zukunft zu rüsten.

Links: Kloft-Timing | MyLaps RC4 Support

UPDATE Termine: Ettlingen/ENS am 10.06., Auftakt noch offen

Update der Nitro-West-Terminübersicht 2018: Der deutsche Lauf zur Euro-Nitro-Series (ENS) in Ettlingen wurde vom 06. Mai auf den 10. Juni verlegt und ist nun das zweite Rennen des Championats von Uwe Rheinard. Wann und wo das Auftaktrennen der ENS-Saison stattfinden wird, steht momentan noch nicht fest.

Link: Nitro-West - Termine 2018 (pdf)  

Zum 1. Advent: Die Termine für die Jubiläumssaison 2018

Bereits zum ersten Advent und gerade einmal fünf Tage nach dem Sportbundtag des DMC (Deutscher Minicar-Club e.V.) präsentieren der Sportkreis West und Nitro-West die Termine für die Saison 2018. Der Kalender für die Jubiläumssaison – das Nitro-West-Masters wird im kommenden Jahr bereits zum zehnten Mal ausgetragen – umfasst wieder vier Rennen zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) der Klassen VG8K1, VG8K2 und VG10 sowie sechs Rennen zum Nitro-West-Masters (NWM) für die Klassen VG8, VG10, HC8 und HC10. Wie schon im Vorjahr werden die ersten vier NWM-Rennen auch zur Sportkreis-Meisterschaft West der Klasse VG10S (Scale Sport, identisch mit HC10) gewertet. Mit dem Nitro-West-Warmup, dem Glühwein-Cup und vor allem der Deutschen Meisterschaft VG10 stehen insgesamt 13 Verbrenner-Glattbahn-Rennen in den Maßstäben 1:8 und 1:10 im Westen auf dem Programm.

Der Westen setzt damit auch bei den Terminen auf Kontinuität, doch im Detail gibt es durchaus einige Veränderungen. Nach einigen Jahren in Oberhausen und anschließend in Dormagen wird das traditionelle Nitro-West-Warmup, der exklusive VG-Testtag, am 25. März erstmals beim AMC Hamm ausgetragen. Neu ist auch, dass die Rennsaison nicht mit dem ersten SMW-Lauf, sondern am 14./15. April mit dem Auftaktrennen zum Nitro-West-Masters im MCC-Rhein-Ahr-Motodrom in Bad Breisig startet. Zwei Wochen später, am 28./29. April, folgt dann das erste Rennen zur Sportkreis-Meisterschaft West in Hamm. Es folgen drei weitere SMW-Läufe am 02./03. Juni in Dormagen, am 30. Juni/01. Juli in Bad Breisig sowie am 04./05. August im niederländischen Velp.

Das Nitro-West-Masters wird nach dem Auftakt in Hamm mit dem zweiten Lauf in Haltern fortgesetzt, und zwar traditionell am Pfingstwochenende am 19./20. Mai. Diesen Termin gilt es sich besonders fett in den Terminkalender einzutragen, denn in Haltern ist zum 10-jährigen Jubiläum des Nitro-West-Masters am Samstagabend eine Feier vorgesehen. Im Juni (16./17.) wird die beliebte Rennserie beim RMC Düren fortgesetzt. Wie in den beiden Jahren zuvor hat das NWM #4 eine besondere Bedeutung. Nach dem Warmup für die DM VG8 2016 in Hamm und für die DM VG8 2017 in Bad Breisig ist das NWM-Rennen am 21./22. Juli wieder das offizielle Warm-up, dieses Mal für die Deutsche Meisterschaft VG10 (inklusiv Deutschland-Cup VG10S) vom 23. bis 26. August beim AMC Hamm. Traditionell bilden die NWM-Rennen fünf und sechs am 29./30. September in Velp sowie am 13./14. Oktober in Dormagen den Saisonabschluss.

Der Nitro-West-Brunch, die Meisterfeier im Westen, ist für den 11. November angesetzt, der obligatorische Glühwein-Cup in Hamm steht am 02. Dezember im Kalender.

„So früh konnten wir den Terminkalender noch nie veröffentlichen. Einmal mehr gebührt den ausrichtenden Vereinen – MCK Dormagen, RMC Düren, RC Haltern, AMC Hamm, MCC Rhein-Ahr und EVMC Velp – ein großes Dankeschön für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und die wohlwollende Unterstützung“, so Uwe Baldes, Verbrenner-Glattbahn-Referent im DMC-Sportkreis West und Nitro-West-Organisator. „Die Lücken, die zwischen den internationalen Rennen und den beiden DM´s bleiben, werden immer weniger. Trotzdem ist wieder ein attraktiver Terminkalender für den Westen gelungen, der März bis Oktober abdeckt, in dem immer mindestens zwei Wochen zwischen zwei Rennen liegen und in keinem Monat zwei NWM- oder zwei SMW-Rennen ausgetragen werden.“ Ofen sind derzeit noch die Termine zum Nitro-West-Clubsport für Clubrennen und Trainingstage, die vor allem vor den jeweiligen Rennen stattfinden sollen.

Wie immer liefert Nitro-West eine praktische und vollständige Termin-Übersicht mit allen Rennen – NWM, SMW, DM, ENS, WM, EM, GP etc. – zum Download im pdf-Format. Grundsätzlich gelten alle Termine unter Vorbehalt, vor allem die SMW-Termine bedürfen der offiziellen Bestätigung beim DMC-Sportkreistag am 07. Januar in Oberhausen.

Link: Nitro-West – Termine 2018 (pdf) 

EFRA: Neuer Termin für EM VG10 in Portugal

Der am Wochenende bei der Jahressitzung (AGM) der EFRA veröffentlichte Terminkalender ist bereits wieder hinfällig. Der Termin für die Europameisterschaft (A/B) VG10 in Portugal wurde nur zwei Tage nach der AGM wieder geändert und um eine Woche vorverlegt. Die EM soll nun vom 06. bis 11. August in Vila Real stattfinden. Planungssicherheit, speziell für potentielle Teilnehmer, die frühzeitig ihren Urlaub einreichen müssen, sieht anders aus ... 

EFRA: EM VG10 2019 @ Türkheim - 2019 VG8 wieder mit 25%

Der MCC Türkheim wird 2019 - nicht zum ersten Mal - die Europameisterschaft VG10 ausrichten, darüber hinaus auch einen EFRA Grand-Prix. Das hat die europäische RC-Car-Dachorganisation EFRA im Rahmen ihrer obligatorischen Jahressitzung (Annual General Meeting) in Wien entschieden. Die Termine werden erst im EFRA AGM 2018 festgelegt. Darüber hinaus hat die EFRA für 2018 folgende VG-Termine beschlossen:

  • 14./15. April - EFRA GP, Fiorano/I
  • 19./20. Mai - EFRA GP, Montbonnot/F
  • 16./17. Juni - EFRA GP, Lostallo/CH
  • 23.-28. Juli - Europameisterschaft VG8, Cassino/I
  • 13.-18. August - Europameisterschaft VG10, Vila Real/P
  • 27. August - 01. September - Europameisterschaft 40+ VG8/VG10, Utrecht/NL
  • 17.-27. Oktober - Weltmeisterschaft VG10, Miami/Florida

Ferner steht für 2019 bereits fest, dass 2019 die EM 40+ in Monaco und die EM VG8 in Montbonnot/F ausgetragen werden. Alle Termine gelten unter Vorbehalt, Änderungen sind laut EFRA auch in den kommenden Wochen noch möglich.

Beschlossen hat die EFRA-Versammlung, ab 2019 den Nitromethan-Gehalt für VG8 wieder von 16 auf 25 Prozent heraufzusetzen und das System der Einheitsreifen wieder aufzugeben, stattdessen mehrere Reifenanbieter (Multibrand Tire System) zuzulassen. Der Antrag aus Italien, den maximalen Hubraum für die VG8 auf 4,0 ccm und für VG10 auf 2,5 ccm wurde immerhin abgelehnt. 

Link: EFRA 

PSS-Finale @ Ettlingen: Titel für West-Duo Kröger und Düppe

Doppelter Titel-Triumph der West-Piloten in der Pro Stock Series (PSS): David Kröger ist der neue PSS-Champion in der VG8, Florian Düppe in der VG10.

In der VG8 reichte es beim PSS-Finale in Ettlingen für den erst 16-jährigen David Kröger in den Vorläufen zum dritten Platz. Damit war der Shepherd-Pilot vom MRT Unna direkt für das Finale qualifiziert. Der zweite Nitro-West-Stammpilot, Markus Friedrich, belegte mit seinem Shepherd nach den Vorläufen den achten Rang und qualifizierte sich als Sieger im Halbfinale B ebenfalls für den Endlauf. Das Finale wurde über 45 Minuten ausgetragen, in dem sich David Kröger, der in seiner ersten Nitro-Saison einen Podiumsplatz nach dem anderen eroberte, auf den hervorragenden zweiten Platz vorbeikämpfen konnte. Am Ende gab es einen dreifachen Shepherd-Erfolg. Es siegte Altmeister Jürgen Bähr mit zwei Runden Vorsprung auf David Kröger, Dritter wurde Umsteiger Markus Lehr, der fünf Runden Rückstand auf Kröger hatte. Hinter Paty Schuster (Serpent) kam Markus Friedrich als Fünfter ins Ziel. Für David Kröger, wie immer von Papa Thomas bestens betreut, reichte der zweite Platz, um in der PSS-Jahreswertung den begehrten Titel zu gewinnen. Markus Friedrich komplettierte als Zweiter den Titel-Doppelpack für den Westen. 

In der VG10 war der Neusser Motorsportclub wie schon seit Jahren stark beim PSS-Finale vertreten. Neben Florian Düppe waren auch die Shepherd-Mitstreiter Guido Burghartz und Matthias de Keyser mit von der Partie. Nach den Vorläufen rangierte Düppe an sechster Position, Burghartz und de Keyser wurden auf den Plätzen 16 und 21 geführt, Rang 22 ging an KM-Pilot Ursus Lieder (Stoppelhopser Oberhausen). Das bedeutete, dass mit Düppe, Burghartz und Lieder drei West-Fahrer im Halbfinale B gegeneinander antreten mussten. Mit Rang drei erkämpfte sich Florian Düppe einen Startplatz im Finale, für Burghartz bedeutete Rang sechs genauso Endstation wie für Lieder Rang neun sowie für de Keyser Rang fünf im Halbfinale A. In der Endabrechnung bedeutete das die Plätze 14, 15 und 22 für Guido Burghartz, Matthias de Keyser und Ursus Lieder. Im Finale über ebenfalls lange 45 Minuten sah Florian Düppe allerdings die Zielflagge nicht. In der Schlussphase versagte sein 2,11ccm-Motor den Dienst, nach einem fast sechsminütigen Boxenstopp konnte er noch einmal einige Runden drehen, doch gut drei Minuten vor Rennende war dann endgültig Feierabend. Während Alexander Kien vor Serpent-Markenkollege Marcus May und Xray-Pilot David Ranft gewann, wurde Düppe noch als Siebter gewertet. Und auch dieser siebte Platz reichte dem 35-jährigen Florian Düppe, wie immer von

seinem Vater in der Boxengasse unterstützt, um den Titel als PSS-Champion in der VG10 zu gewinnen.

Bei bestem Herbstwetter waren beim PSS-Finale im Minidrom des MCC Ettlingen - wie immer sorgten die PSS-Veranstalter Shepherd Micro Racing und 2-speed racing-team für eine üppige Tombola - insgesamt 52 Fahrer am Start, 24 in VG8, 22 in VG10 und sechs in EG8. 

MRG Genk: Spiess siegt vor Busschers

Mit einem Sieg von Detlef Spiess endete das Rennen der VG8-Klasse beim MRG Genk in Belgien. Der ARC-Pilot vom RMC Düren verwies im 30-minütigen Finale Edwin Busschers auf den zweiten Platz - ein Doppelerfolg der "Nitro-West-Familie". Am Ende betrug der Vorsprung von Spiess satte 14 Runden, jedoch hatte Busschers das Feld zunächst angeführt, ehe der Frontriemen am Xray RX8 zerbröselte und der Niederländer vom EVMC Velp nur noch mit Heckantrieb auskommen musste. In den Vorläufen hatte Busschers mit rund eineinhalb Sekunden Vorsprung auf Spiess die Pole-Position erzielt. Hinter dem drittplatzierten belgischen Serpent-Piloten David Geurts belegte Marieke van de Lindeloof (MAC De Braanbreekers), ausnahmsweise mit einem Motonica unterwegs, im Finale den vierten Platz. Fedor Eskes (NL) musste seinen Motonica aus dem Rennstall von Lode Haling schied vorzeitig abstellen. 

Seite 6 von 120

Lost & Found

Lost @ Bad Breisig

> Reifenschleifmaschine: Carsten Diekmann vermisst seine Hudy-Reifenschleifmaschine samt Alu-Koffer. Infos bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!