Nord, Mitte, Süd , Ost: je vier SM-Läufe

Wie im Westen werden auch die Sportkreis-Meisterschaften der Klassen VG8 und VG10 in den Sportkreisen Nord, Mitte, Süd und Ost jeweils in vier Rennen ausgetrragen. Die Rennen in der Sportkreis-Meisterschaft Nord (SMN) werden am 06./07. Mai in Hildesheim, am 24./25. Juni in Hamburg sowie am 22./23. Juli und am 05./06. August in Munster ausgefahren. In Mitte finden die Läufe zur SMM am 13./14. Mai in Ettlingen, am 03./04. Juni in Kirchhain, am 24./25. Juni in Kastellaun sowie am 15./16. Juli in Wächtersbach statt. Türkheim am 06./07. Mai, Bamberg am 03./04. Juni, Rötz am 15./16. Juli und noch einmal Türkheim am 29./30. Juli sind die Schauplätze der Rennen zur Sportkreis-Meisterschaft Süd (SMS). Die vier Rennen im Osten (SMO) gehen am 22./23. April in Senftenberg, am 10./11. Juni in Leipzig, am 17./18. Juni und am 01./02. Juli in Plauen über die Bühne. Alle Termine sind auch im Terminkalender auf nitro-west.de eingetragen.

Link: Nitro-West-Terminkalender

Zeitnehmer-Schulung am 18. März in Ellwangen

Eine Schulung zum Zeitnehmer für die Software-Familie RCM, in erster Linie RCM Ultimate, findet am Samstag, 18. März, im DMC-Sportkreis Süd statt. Der Lehrgang im Gasthof Lamm in Ellwangen-Schrezheim beginnt um 10.00 Uhr und dauert bis etwa 17.00 Uhr. Die Schulung umfasst Aufbau der Zeitnahme, Konfiguration von Hard- und Software, Grundeinstellungen, Vorbereitung eines Rennens, Renndurchführung, Änderungen bzw. Korrekturen während des Rennens sowie ergänzende Software. Die Teilnehmerzahl für diese kostenfreie Schulung, die von Uwe Baldes geleitet wird, ist auf zwölf begrenzt. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Notebook mit lauffähiger Version der Zeitnahme-Software RCM Ultimate, ggf. auch mit freigeschalteter Demo-Version. Anmeldeschluss ist am Mittwoch, 15. März.

Link: Einladung Zeitnehmer-Schulung (pdf)

Stabiles NWM-Reglement: Der Spaß geht weiter

Die neue Saison wirft ihre Schatten voraus. Nach der Bekanntgabe der Termine für die VG8/VG10-Rennen im Westen bereits vor Weihnachten folgt nun die Veröffentlichung des Reglements für das Nitro-West-Masters 2017. Um es auf den Punkt zu bringen: Das Reglement setzt auf Kontinuität und ist in allen relevanten Punkten stabil. Damit ist klar: Der Spaß mit den Verbrenner-Glattbahn-Rennwagen in den Maßstäben 1:8 und 1:10 geht weiter, die Erfolgsgeschichte des Nitro-West-Masters, kurz NWM, wird auch im neunten Jahr fortgeschrieben.

Für mehr Fahrspaß sorgen sechs – statt fünf in 2016 – Renntermine in Hamm (22./23.04.), Haltern (03./04.06.), Düren (24./25.06.), Bad Breisig (05./06.08.), Velp (09.10.09.) und Dormagen (07./08.10.). In den Kalender zurückgekehrt ist Bad Breisig, der BNWM-Lauf im Rhein-Ahr-Motodrom ist gleichzeitig das Warm-up zur Deutschen Meisterschaft VG8. Eröffnet wird die Saison mit dem exklusiven Trainingstagen, dem Nitro-West-Warmup am 26. März in Dormagen. Wie immer endet die Saison im November mit der beliebten Meisterfeier, dem traditionellen Nitro-West-Brunch.

NWM-Organisator Uwe Baldes: „Die Termine sind von März bis Oktober sehr gut verteilt und es gibt keine gravierenden Überschneidungen. In diesem Jahr passt der Termin-Kalender wirklich sehr gut.“

Wirklich neu ist eigentlich nur, dass es für jene, die ihr Nenngeld per Banküberweisung zahlen wollen, ab sofort ein einheitliches Konto gibt, für alle NWM-Rennen und Läufe zur Sportkreis-Meisterschaft West. Das macht es für Teilnehmer und ausrichtende Vereine noch einfacher. Die Paypal-Zahlung auf einen einheitlichen Account hat sich bereits seit Jahren bewährt. Das Nenngeld bleibt unverändert und ist wie üblich bis zum Nennschluss zu zahlen, ansonsten wird ein Verspätungszuschlag von fünf Euro fällig. Von Nicht-DMC-Mitgliedern wird eine Versicherungsgebühr in Höhe von drei Euro erhoben.

Änderungen, die schon im NWM-Reglement 2016 angekündigt wurden, betreffen die Hobby-Cup-Klassen HC8 und HC10, in denen nur noch jeweils eine Motor-Resorohr-Krümmer-Kombo von Sonic/PSS bzw. Novarossi erlaubt ist. So sind die alten Novarossi-Triebwerke N21T5 und N12T1 sowie die PSS-Resorohre EFRA 2069 bzw. EFRA 2669 nicht mehr zugelassen. Alle Resorohre und Krümmer müssen vor dem ersten Einsatz markiert werden und erhalten eine neue 2017-er Gravur.

Das Reglement zum Nitro-West-Masters 2017 steht auf nitro-west.de zum Download (pdf) bereit.

Link: NWM-Reglement 2017 (pdf) | Terminübersicht (pdf) | Terminkalender 

DMC West: Sportkreistag bestätigt Terminkalender

Aus Sicht der Verbrenner-Glattbahn-Fraktion war die formelle Bestätigung des 2017-er Terminkalenders sowie der Austragung der Sportkreis-Meisterschaft West VG10S im Rahmen des Nitro-West-Masters die einzigen wichtigen Themen beim DMC-Sportkreistag West am 22. Januar in Haltern. Erfreulicherweise konnte SK-Vorsitzender Heinz Kroezemann 37 Teilnehmer im Schulungsgebäude des ADAC-Fahrsicherheitszentrum Westfalen begrüßen. Der Sportkreistag war nicht nur gut besucht, sondern zuweilen auch lebhaft, vor allem als es um die Themen DMC-Versicherungen sowie Zuschüsse für SM-Läufe und Baukosten ging.

Als VG-Referent zog Uwe Baldes, der sich besonders darüber freute, dass alle VG-Rennstrecken beim SKT präsent waren, in seinem wie immer ausführlichen Jahresbericht eine grundsätzlich positive Bilanz für das Jahr 2016 und blickt ebenso zuversichtlich auf die neue Saison. Dabei steht das Ziel, mit den insgesamt 14 VG-Veranstaltungen im Westen – sechs Rennen zum Nitro-West-Masters, vier Läufe zur Sportkreis-Meisterschaft West, Glühwein-Cup, Deutsche Meisterschaft VG8 sowie Nitro-West-Warmup und Nitro-West-Brunch – den Teilnehmern ein möglichst großes Freizeit-Vergnügen zu bereiten, an allererster Stelle.

Eine besondere Ehrung wurde dem Minicar-Club Köln e.V., kurz MCK e.V. Dormagen, zuteil, der für 45-jährige Mitgliedschaft im DMC geehrt wurde. Die Ehrentafel nahm der MCK-Vorsitzende Walter Weber entgegen. Ebenfalls geehrt wurden aus der VG-Familie Günther Stammberger und Jürgen Duill (beide MCK Dormagen) für 40 Jahre, Christian Wurst (MRG Voerde) für 35 Jahre sowie Holger Wittek (RC Haltern) für 25 Jahre Mitgliedschaft im DMC. In der einzigen Wahl des Tages wurde Bruno Czernik sowohl zum EG- als auch zum ORE-Referenten gewählt.

Links: Protokoll DMC Sportkreistag West

DMC West: Rennleiter-Schulung am 05. März

Nach der Zeitnehmer-Schulung gehört auch die Rennleiter-Schulung zur Vorbereitung auf die neue Saison. Am Sonntag, 05. März, findet im Hotel "Haus Union" in Oberhausen die diesjährige Rennleiter-Schulung im Sportkreis West statt. Ab 10.00 Uhr werden sowohl interessierte Anwärter als auch Rennleiter, deren Rennleiter-Lizenz 2016 abgelaufen ist bzw. 2017 abläuft, geschult. Die Schulung wird von Arno Püpke und Heinz Kroezemann vorgenommen. Die Anmeldung für den Rennleiter-Kurs, der auf 25 Personen begrenzt ist, erfolgt einfach per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Anmeldeschluss ist am 01. März.

Link: Einladung DMC West Rennleiter-Schulung

Zeitnehmer-Schulung @ Haltern: Mehr Teilnehmer als erwartet

Mehr Teilnehmer als erwartet lockte die Zeitnehmer-Schulung für die Software-Familie RCM (Race Control Management) an, die am Samstag, 21. Januar, in Haltern stattfand. So konnte Lehrgangsleiter Uwe Baldes 15 Kursteilnehmer im Schulungsgebäude des RC Haltern im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Westfalen begrüßen, obwohl die Teilnahme eigentlich auf zwölf Personen begrenzt war, sich jedoch insgesamt 20 Interessenten gemeldet hatten. Neben den West-Vereinen MC Dortmund, RMC Düren, RCRT Duisburg, RC Haltern, AMC Hamm, AMSC Herne und MCC Rhein-Ahr waren auch die Vereine MRT Rosenheim (SK Süd) und MAC Uetersen (SK Nord) ins nördliche Ruhrgebiet gereist.

Von 10 bis kurz vor 18 Uhr ging Uwe Baldes in seiner bereits fünften RCM-Zeitnehmer-Schulung sowohl auf den grundsätzlichen Aufbau der Zeitnahme (Zeitschleife, Decoder, Netzwerk) als auch auf die Pflichten der Zeitnehmer ein. Die praxisorientierte RCM-Einführung umfasste die Schwerpunkte Rennvorbereitung, Durchführung und Nachbereitung. Vom Einrichten der Software, Erstellen von Reglements, Klassen, Rennveranstaltungen, Gruppeneinteilung und Zeitplan über die Zeitnahme während des Rennens mit Korrekturen, Nachdrücken von Runden, Regenwertung, Sprachansagen, nachträgliche Transponderzuordnung bis zum vollständigen und korrekten Ergebnis, ebenso Meisterschaftswertung reichte das Spektrum, das die Teilnehmer sowohl an der großen Leinwand als auch am eigenen Notebook verfolgten. Auch die Nutzung der zahlreichen RCM-Feature wie Live-Timing, Anzeige-Monitore, Ampel-Steuerung, Ergebnisse per Intranet, Online-Nennung sowie der Internet-Plattformen myRCM.ch und rc-timing.ch wurden besprochen.

Seit 2013 haben nicht weniger als 57 Personen an der RCM-Schulung teilgenommen. Uwe Baldes, der die RCM-Anwender auch während der Saison bei Bedarf mit Rat und Tat unterstützt, bedauerte einmal mehr, dass sich der DMC überhaupt nicht für die Zeitnehmer-Lehrgänge interessiert, obwohl Zeitnehmer elementar für die Durchführung von Rennen sind. Die Kurs-Teilnehmer werden vom DMC weder gelistet noch erhalten die Absolventen beispielsweise einen Zeitnehmer-Ausweis oder ein DMC-Handbuch.

Links: myRCM | rc-timing.ch  

Trauer um Wilma Holl

Die RC-Car-Familie trauert um Wilma Holl. Die gute Fee und gute Seele des MRC Alstaden Oberhausen ist am Mittwoch, 11. Januar 2017, im Alter von 81 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

„Immer für alle dagewesen. Immer das Beste gewollt. Immer das Beste gegeben. Wir haben heute das Beste verloren.“ So steht es auf der Trauerkarte, und es könnte treffender nicht sein. Seit den Anfängen des MRC Alstaden Oberhausen, zuerst mit der Parkplatz-Strecke am BERO-Center und dann mit der legendären permanenten Rennstrecke gleich gegenüber des BERO-Parkplatzes quasi mitten in der Ruhr-Metropole Oberhausen, unterstützte sie ihren Mann Josef Holl vom ersten Tag an. Beide waren gemeinsam über Jahrzehnte das Herzstück des MRC, Josef ist es trotz seiner mittlerweile 85 Jahre immer noch.

Was einst mit der Verpflegung der Rennteilnehmer in einem kleinen Zelt an der MRC-Bahn begann, setzte sich schließlich in der legendären Grillhütte fort. Ihre Frikadellen, ihr Kartoffelsalat, ihr Käsekuchen etc. waren immer heiß begehrt. Doch mehr noch als die leckeren Speisen und heißer Kaffee war es ihr besonderes Wesen, ihre Freundlichkeit, ihr Lächeln, ihr offenes Ohr – das zeichnete sie aus. Nicht nur an Renntagen, sondern an jedem Tag der Woche war die unermüdliche und bis zuletzt überaus fitte Wilma Holl in den vergangenen Jahren in der Hütte anzutreffen, um die zahlreichen MRC-Mitglieder und ebenso zahlreichen Gastfahrer in einzigartiger Weise zu umsorgen.

Dank ihr erlangte die MRC-Grillhütte einen regelrechten Kultstatus. Über etliche Jahre beheimatete die Grillhütte auch den Nitro-West-Treff. 2015 feierte Wilma Holl sogar ihren 80. Geburtstag in ihrer Hütte.

Im Dezember 2015 wurde ein Tumor im Zwölffingerdarm diagnostiziert, doch eine Chemotherapie machte Hoffnung, bis sie sich einen Brustwirbel brach. Während den drei Operationen an der Wirbelsäule musste die Chemotherapie für ein halbes Jahr ausgesetzt werden – und während dieser Zeit konnte der Tumor wieder weiterwachsen. Vergangene Woche kam sie schließlich mit dem Notarzt wieder in die Klinik und entschlief schließlich im Beisein von Ehemann Josef und ihren beiden Kindern Bärbel und Hans-Peter.

Das Mitgefühl der RC-Car-Gemeinde und ganz besonders der Nitro-West-Familie gilt allen Angehörigen von Wilma Holl. Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung ist am Donnerstag, 26. Januar 2017, um 12.00 Uhr auf dem Alstadener Friedhof in der Amboßstraße in Oberhausen.

Seite 7 von 112