NWM #3 @ Düren: RMC im Aufwind und mit vielen Neuerungen

Der RMC Düren befindet sich seit einiger Zeit spürbar im Aufwind. Das belegen allein elf neue Mitglieder in diesem Jahr genauso wie zahlreiche Umbau- und Verbesserungsmaßnahmen an der Strecke und im Umfeld oder auch der Triumph des RMC Düren in der heiß umkämpften Clubwertung im Nitro-West-Masters 2016. Mit vereinten Kräften bereitet sich der RMC Düren auf das nächste Highlight vor, den dritten Lauf zum Nitro-West-Masters (NWM) am 24./25. Juni.

So präsentiert sich die permanente Rennstrecke des RMC Düren mit einem vergrößerten Fahrerlager, durchweg mit frischem Anstrich, mit zusätzlichen Ablagemöglichkeiten und mit vielen neuen Stühlen. Erst vor wenigen Tagen wurde das kleinere der beiden Fahrerlager auf Vordermann gebracht, es erscheint nun genauso hell und freundlich wie das größere Fahrerlager. Auch die Schutzvorkehrungen für die Streckenposten wurden noch einmal optimiert. Bereits bestens bewährt haben sich die neuen Streckenbegrenzungen einschließlich der in Planenstoff eingepackten Kart-Reifen. Auch eine neue Netzwerk-Infrastruktur mitsamt einer neuen Zeitnahme-Software inklusiv Livetiming gehört zu den nicht unerheblichen Investitionen des RMC Düren.

Vor allem überzeugt der 232-Meter-Kurs auf dem ehemaligen Gelände der belgischen Armee, der an der B58 unmittelbar vor den Toren von Düren und verkehrsgünstig unweit der A4 gelegen ist, mit besten Grip-Verhältnissen, die von Elektro- wie Nitro-Fahrern auch an Trainingstagen geschätzt werden. „Unser Zuckerwasser besteht aus Flüssigzucker und Wasser, erklärt Rüdiger Hepp. „Flüssigzucker hat zwei große Vorteile, denn erstens kann man es mit kaltem Wasser mischen und zweitens hinterlässt es nach der Trocknung keine Rückstände in Form von Zuckerkristallen. Dadurch wird der Staub auf der Strecke gebunden und die RC-Cars bleiben sehr sauber, ganz abgesehen von einem vernünftigen Grip-Level, durch den das Fahren von der ersten Runde an Spaß macht.“

Seit August 2015 leitet Rüdiger Hepp als neuer Vorsitzender, bestens unterstützt durch Frank Schewiola als zweitem Vorsitzenden und Roland Karduck als Kassierer, die Geschicke des RMC Düren, der bereits über 35 Jahre als DMC-Ortsverein geführt wird und aktuell 42 Mitglieder zählt. Erstmals seit Jahren werden in dieser Saison wieder mehr Veranstaltungen als nur das Rennen zum Nitro-West-Masters durchgeführt. So sorgten Ende April knapp 60 Teilnehmer für ein erfolgreiches Comeback der Elektro-Tourenwagen-Piloten auf der RMC-Piste, nach dem NWM-Rennen folgt noch ein Lauf zum Käfer-Fun-Cup (01. Juli), ein Nitro-West-Clubsport-Event (02. Juli) sowie ein Rennen zur eGT8-Serie und Pro-LeMans-Serie (12./13. August).

„Wir freuen uns sehr auf das Nitro-West-Masters-Wochenende“, sagt Rüdiger Hepp. „Das Wetter soll prima werden, unsere Strecke ist top vorbereitet und das gesamte RMC-Team, vom Rennleiter bis zur Küche, ist hoch motiviert. Wir wollen, dass alle viel Spaß haben und am Sonntagabend zufrieden und gut gelaunt nach Hause fahren.“ Die Teilnehmer erwartet ein flüssiger und durchaus anspruchsvoller Kurs mit einigen Passagen, in denen man leicht Zeit verlieren kann.

Für alle Teilnehmer am Nitro-West-Masters #3 wird es am Sonntag fluffige und leckere Muffins for free geben. „Öfters mal was Neues“, heißt es vom Küchenteam um Gabi Hepp, Pia Braun und Claudia Spiess. „Bei den Muffins entfallen die Wartezeiten, die bei den Waffeln unumgänglich waren.“ Außerdem bietet der RMC an beiden Tagen neben belegten Brötchen, Leckereien vom Grill sowie Kuchen auch frische Salate, die bereits beim Elektrorennen im April großen Absatz fanden, übrigens alles zu überaus fairen Preisen.

Links: Nennung | Ausschreibung | RMC Düren

NWM #3 @ Düren: Nitro-West is coming home

Nitro-West is coming home! Wenn am 24./25. Juni auf der Rennstrecke des RMC Düren der dritte Lauf zum Nitro-West-Masters (NWM) ausgetragen wird, kehrt die beliebte Rennserie an ihre "Geburtsstätte" zurück. Am 30. August 2009 feierte die Meisterschaft auf der permanenten Bahn auf dem ehemaligen Gelände der belgischen Armee Premiere. Damals noch als West-Meisterschaft ausgeschrieben, trugen sich Tobias Hepp in der VG8 und Sebastian Bürge in der VG10 als erste Sieger in die Chronik ein.

2009 gab es drei Rennen zur West-Meisterschaft, der zweite Lauf fand in Oberhausen und der dritte Lauf in Bad Breisig statt. Das Debüt-Rennen am 30. August 2009 wurde als Abschiedsrennen zum Gedenken an die kurz zuvor verstorbenen RMC-Mitglieder Dieter Weck und Mike Derwall ausgetragen. Rennleiter war damals Markus Pütz, Zeitnehmerin Nicole Börs.

In der mittlerweile neunjährigen Geschichte des Nitro-West-Masters nimmt der RMC Düren nicht nur wegen der Premiere einen besonderen Platz ein, sondern auch, weil die Dürener Strecke die einzige ist, auf der in jedem Jahr ein NWM-Rennen ausgetragen wurde.

In der Chronik des Rennens weisen Tobias Hepp und Frank Schewiola die meisten Siege auf. Hepp gewann nicht nur das VG8-Premierenrennen, sondern brachte 2010 auch das Kunststück fertig, sowohl die VG8 als auch die VG10 zu gewinnen. Schewiola siegte 2011, 2013 und 2014 in der VG8 und stand insgesamt fünf Mal auf dem Dürener Podium. Ebenfalls fünf Mal aufs Podium konnten in den bisherigen acht Ausgaben auch noch Matthias Günther und Benny Lehmann klettern. Auch Rüdiger Hepp, seit zwei Jahren Vorsitzender des RMC Düren, trug sich 2013 in die Siegerliste ein, er gewann die HC8, die 2011 im NWM eingeführt worden war, 2013 folgte die HC10. Bemerkenswert: In der VG10 gab es in den bisherigen acht Rennen acht verschiedene Sieger.

Wenn am letzten Juni-Wochenende das Nitro-West-Masters zum neunten Mal antritt, präsentiert der RMC Düren eine weiter verbesserte Strecke.

Links: Nennung | Ausschreibung | RMC Düren

Fronleichnam: Düren oder Dormagen

Düren oder Dormagen - das ist die Frage, wenn es ums Nitro-Racing an Fronleichnam geht. Der vorläufig letzte Feiertag steht ganz im Zeichen von Nitro-West-Clubsport, einer Initiative zur Förderung vdes lokalen, regionalen Fahrens auf Clubebene, ideal für Einsteiger, Umsteiger und Rückkehrer.

  • Düren: Zur Vorbereitung auf das Nitro-West-Masters #3 am 24./25. Juni bietet der RMC Düren am Fronleichnam-Feiertag ganztägig die Möglichkeit an, auf der 232-Meter-Bahn zu trainieren. Um 10.00 Uhr geht es los, und die Strecke wird dank Zuckerwasser besten Grip bieten. Der Trainingstag ist offen für alle RC-Car-Piloten, besonders aber für VG8, VG10, HC8 und HC10. Auch Rookies sind herzlich willkommen, Unterstützung und reichlich Spaß sind garantiert. 
  • Dormagen: Der MCK e.V. richtet am Donnerstag seinen zweiten Clublauf aus, bei dem u.a. auch die Klassen VG8 und VG10 ausgeschrieben sind. Der MCK verknüpft lockeres Training mit Clubrennen in gemütlicher Atmosphäre und mit Leckerem vom Grill. Auch Gäste sind herzlich willkommen.

Links: RMC Düren | MCK Dormagen

DMC Nitro-West Rookie-Cup: David Kröger bei Halbzeit vorn

David Kröger ist der Shootingstar in der VG8 im DMC-Sportkreis West. In fünf von zehn Saisonrennen stand der 15-Jährige fünf Mal auf dem Podium und feierte bereits zwei Siege. Damit ist er souveräner Halbzeit-Meister im erstmals ausgeschriebenen „DMC Nitro-West Rookie-Cup“.

Nach Platz drei beim ersten Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) in Dormagen, dem ersten Sieg beim Auftaktrennen zum Nitro-West-Masters (NWM) in Hamm sowie Platz zwei beim zweiten SMW-Lauf in Bad Breisig ließ der Shepherd-Pilot beim zweiten NWM-Rennen auf dem ADAC-Ring in Haltern einen weiteren zweiten Platz (HC8) und beim dritten SMW-Lauf in Hamm einen weiteren Sieg (VG8K2) folgen. Zwei Siege und diese ausgerechnet auf der schnellen Piste des AMC Hamm sind bemerkenswert, noch beeindruckender ist allerdings die Coolness, mit der das Talent des MRT Unna seine Runden dreht und sich auch durch enormen Druck seiner Widersacher nicht aus der Ruhe bringen lässt. Während Papa Thomas seine eigene Karriere zunehmend in den Hintergrund drängt, um sich um Sohn David zu kümmern, den er bereits über Jahre durch den Tamiya-Cup führte, bevor er beim NWM-Finale 2016 in Dormagen sein erstes Nitro-Rennen fuhr, war in Haltern und Hamm erstmals auch Mama Rosi vor Ort dabei. Weil Thomas Kröger in Hamm aus beruflichen Gründen vorzeitig abreisen musste, übernahm „Trainer“ Arno Püpke den Mechaniker-Part.

Mit 26,96 Punkten führt David Kröger nach fünf von zehn Rennen überlegen im „DMC Nitro-West Rookie-Cup“ vor Ben Klaus, ebenfalls vom MRT Unna, der bisher 23,98 Punkte einfuhr. Stand der 14-Jährige beim NWM-Auftakt als Dritter erstmals auf dem Podium und demonstrierte damit sein Potenzial, schaffte es der ARC-Pilot auch beim NWM #2 in Haltern ins Finale, in dem er jedoch nach einer unverschuldeten Kollision frühzeitig aufgaben musste und sich mit Platz zehn begnügen musste. Noch schlimmer traf es Ben, wie immer von Papa Andreas Klaus unterstützt, beim SMW #3 in Hamm, als er im Halbfinale mit Motorschaden aufgeben musste und damit nicht über den 17. Rang hinauskam.

Zum zweiten Mal war beim NWM #2 auf dem traditionsreichen ADAC-Ring in Haltern auch der junge Niederländer Pieter Beekman am Start. Er ist der dritte Sohn neben David Kröger und Ben Klaus, bei dem die Väter selbst am Start sind. Aber genau wie bei Papa Marcel Beekman war auch für Pieter Beekman Haltern zumindest das Ergebnis betreffend nicht unbedingt eine Reise wert, das RIMAR-Mitglied landete mit seinem Shepherd auf dem 13. Platz.

Beim Nitro-West-Masters #3 am 24./25. Juni beim RMC Düren geht der Rookie-Cup bereits in die sechste Runde.

Links: Punktetabelle | Reglement

NWM #3 @ Düren: Nennung freigeschaltet & Muffins for free

Drei Wochen nach dem exzellenten Pfingst-Wochenende mit dem zweiten Lauf zum Nitro-West-Masters (NWM) in Haltern am See geht die beliebte Verbrenner-Glattbahn-Rennserie in die dritte Runde. Der RMC Düren richtet am 24./25. Juni das Nitro-West-Masters #3 aus. Auf der flüssigen, ebenen und griffigen Traditionsrennstrecke werden wie im NWM üblich die Klassen VG8 und VG10 sowie HC8 und HC10 an den Start gehen. Neben den Punkten zum Nitro-West-Masters wird das Rennen auch zur Sportkreis-Meisterschaft West der Klasse VG10 Scale Sport (identisch mit HC10), zum DMC Nitro-West Rookie-Cup und zur ProStockSeries West gewertet. Die Online-Nennung unter myrcm.nitro-west.de ist bereits freigeschaltet.

Der RMC Düren, der in den vergangenen Monaten reichlich Arbeit in seine 232 Meter lange Strecke investiert hat, bricht beim NWM #3 mit der Waffel-Tradition und bietet den Teilnehmern am Sonntagnachmittag erstmals fluffige und leckere Muffins for free an.

Links: Online-Nennung @ myrcm.nitro-west.de | Ausschreibung | RMC Düren

SMW #3 @ Hamm: Hepp, Liedke und Diekmann als Spitzenreiter

Als Halbzeit-Meister gehen am Wochenende (10./11. Juni) Tobias Hepp, Waldemar Liedke und Melvin Diekmann beim dritten von vier Läufen zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) in Hamm an den Start. Insgesamt haben bisher exakt 70 Nitro-Racer aus dem DMC-Sportkreis West Qualifikationspunkte für die Deutschen Meisterschaften der Klassen VG8K1, VG8K2 und VG10 gesammelt. Für jene, die bisher keine Punkte gesammelt haben, aber an der DM VG8 in Bad Breisig oder an der DM VG10 in Munster teilnehmen wollen, wird es nun höchste Zeit. Denn die Teilnahme an zwei Rennen ist Pflicht, und nach dem Rennen in Hamm steht nur noch der vierte Lauf am 15./16. Juli im niederländischen Velp im West-Kalender.

In der SMW der VG8K1 führt Tobias Hepp (RMC Düren/ARC), Sieger vom Auftakt in Dormagen, mit 238 Punkten vor Christian Wurst (MRG Voerde/Mugen/237), Steven Cuypers (RT Harsewinkel/Mugen/233), Uwe Baldes (MSC Adenau/Shepherd/231) und Ralf Vahrenkamp (MRG Voerde/Mugen/230). Den zweiten Lauf in Bad Breisig hatte John Ermen (MAC Walsum/ARC) gewonnen. Tabellenführer in der VG8K2 ist Auftaktsieger Waldemar Liedke (MAC Walsum/Mugen) mit ebenfalls 238 Zählern vor dem 16-jährigen David Kröger (MRT Unna/Shepherd/237), Gunnar Blumendahl (MAC Walsum/Mugen/232), Ralf Wacker (RMC Düren/Mugen/232) und Christoiph Loose (MRT Unna/Serpent/229). Der Sieg in Bad Breisig ging an Robbin Hertong (MAC Walsum/ARC). Nach zwei Siegen liegt Melvin Diekmann (MRG Voerde/Shepherd) in der VG10 mit der Maximalpunktzahl 242 souverän in Front, gefolgt von Dieter Fleischer (RC-RT Troisdorf/Mugen/234), Marco Nenner (MAC Walsum/Shepherd/233), Benjamin Lehmann (MAC Walsum/Shepherd/232) und Bernd Rausch (Team Rennschnecken/Shepherd/230).

Auf der 310 Meter langen und schnellen Asphalt-Bahn des AMC Hamm steht am Samstag von 09.00 bis 19.00 Uhr Training auf dem Programm, die Vorläufe werden am Sonntag ab 09.00 Uhr ausgetragen. Rennleiter ist wie schon am vergangenn Wochenende beim Nitro-West-Masters #2 in Haltern Daniel P. Hoffmanns. Nennschluss für den SMW #3 @ Hamm ist am Mittwoch, 07. Juni, um 23.59 Uhr. Die Wetteraussichten sind gut, es soll bis zu 26 Grad warm werden und trocken bleiben.

Links: Online-Nennung | Ausschreibung | AMC Hamm

NWM #2 @ Haltern: Mit vereinten Kräften

Mit vereinten Kräften haben die Mitglieder der Modellgruppe im Rallye-Club Haltern e.V. den ADAC-Ring fit gemacht für die Austragung des zweiten von sechs Läufen zum Nitro-West-Masters (NWM) 2017. In mehreren Arbeitseinsätzen wurden zahlreiche Aufgaben erledigt. So wurde nicht nur der Rasen auf den Auslaufzonen gemäht, sondern auch die Rasenkanten getrimmt. Die 234 Meter lange Strecke inmitten des ADAC-Fahrsiherheitszentrum Westfalen wurde zudem intensiv gereinigt. Auch der hohe Fahrerturm wurde inklusiv des Raumes, der die Rennleitung und Zeitnahme beherbergt, gründlich gereinigt.

Regelrecht "malocht" haben die RCH-Mitglieder beim entfernen des alten Fundaments der ersten Holzhütte, die aufgrund neuer Auflagenfür den Hochwasser-Schutz - der ADAC-Ring liegt ja direkt am Lippe-Ufer - weichen musste. So sehr sich die RCH-ler auch anstrengten, letztlich musste schweres Gerät aufgefahren werden, um dem massiven Fiundament den Garaus zu machen.

Das NWM #2, das am Pflichtwochenende (03./04. Juni) in Haltern ausgetragen wird, ist das fünfte Rennen auf dem ADAC-Ring seit dem Comeback der Traditionsrennstrecke 2012. Ausgeschrieben ist das Rennen für die Klassen VG8 und VG10 sowie HC8 und HC10.

Links: Online-Nennung | Ausschreibung | RC Haltern

Seite 2 von 112